Viagra Generika

Nachdem das Patent für die Herstellerfirma Pfizer für Viagra ausgelaufen war, konnten andere Hersteller wesentlich günstigere Produkte auf den Markt bringen. Allerdings müssen auch diese sogenannten Generika denselben Inhaltsstoffe wie das Original haben. Im Fall von Viagra Generika ist dies Sildenafil als Wirkstoff. Die einzigen Stoffe, die dann anders sein dürfen, sind die sogenannten Hilfsstoffe oder Bindemittel. Dies kann für viele Patienten einen Vorteil haben, denn oftmals sind diese auf einen der angewandten Stoffe beim Original allergisch und bei Viagra Generika nicht.

Was ist Viagra Generika?

Sildenafil-Zitrat mit dem Markennamen Viagra ist eine orale Therapie bei erektiler Dysfunktion. Es handelt sich um einen selektiven und leistungsfähigen Hemmer der zyklischen Guanosinmonophosphat (cGMP)-spezifischen Phosphodiesterase Typ 5 (PDE5), dem wichtigsten Phosphodiesterase-Isoform im Penis. Bei oraler Einnahme blockt Sildenafil die Wirkung des PDE5 und erhöht das cGMP-Niveau im Schwellkörper des Penis. Mehr cGMP bedeutet leichte Muskelentspannung und gesteigerter Blutfluss ins Genital. Eine weitere Marke von Sildenafil-Zitrat ist Revatio, womit sowohl bei Männern als auch bei Frauen die pulmonal-arterielle Hypertonie behandelt sowie die körperliche Leistungsfähigkeit verbessert wird.

Was sollte ich über Viagra Generika wissen?
Bevor Sie Viagra Generika kaufen sollten Sie die wichtigsten Informationen über dieses Generikum haben:

Die Einnahme von Viagra Generika (Sildenafil-Zitrat) zusammen mit einem Nitrat-Medikament gegen Schmerzen in der Brust oder Herzprobleme wird nicht empfohlen, da es zu einem gefährlichen Blutdruckabfall kommen kann, der zu einem Schlaganfall, einem Herzinfarkt oder zur Ohnmacht führen kann. Verschiedene Nitrat-Medikamente erhalten Nitroglycerin (Nitrostat, Nitrolingual, Nitro-Dur, Nitro-Bid und weitere), Isosorbiddinitrat (Dilatrate-SR, Isordil, Sorbitrate) und Isosorbidmononitrat (Imdur, ISMO, Monoket). Einige Freizeitdrogen, wie beispielsweise Amylnitrat oder Nitrit (Poppers) enthalten ebenfalls Nitrate.

Die Einnahme von Viagra Generika bzw. Sildenafil-Zitrat kann bei einer geringen Anzahl an Patienten zu einem plötzlichen Verlust der Sehkraft führen. Es muss zwar noch bestätigt werden, ob Viagra der eigentliche Grund für einen solchen Sehkraftverlust ist, aber beenden Sie dennoch die Anwendung von Viagra Generika und konsultieren Sie umgehend Ihren Arzt. Ein solcher Sehkraftverlust, der vom verringerten Blutfluss in den Sehnerv herrühren kann, tritt zumeist Menschen mit Herzproblemen, Diabetes, hohem Blutdruck, hohem Cholesterinspiegel oder bestehenden Augenproblemen auf, außerdem auch starken Rauchern und Menschen über 50 Jahren.

Sie sollten sich sofort zum Arzt begeben, wenn Sie während des Geschlechtsverkehrs ein Ohnmachtsgefühl oder Übelkeit verspüren, dasselbe gilt bei Schmerzen, Taubheitsgefühl oder Jucken im Brustbereich, am Hals, an den Armen oder im Kiefer nach der Einnahme von Viagra. All diese Symptome weisen auf eine schwere Nebenwirkung von Viagra (Sildenafil-Zitrat) hin.

Viagra-Generika werden üblicherweise einmal täglich eingenommen, ca. 1h vor dem Geschlechtsverkehr. Eine Überdosierung dieses Medikaments kann zu schweren Nebenwirkungen führen. Zwischen den einzelnen Dosen muss ein Zeitraum von 24 Stunden liegen.

Bitten Sie Ihren Arzt sofort um Rat, wenn Ihre Erektion schmerzhaft ist oder länger als 4 Stunden anhält. Eine anhaltende Erektion, die man als Priapismus bezeichnet, kann eine dauerhafte Schädigung des Gewebes im männlichen Genital nach sich ziehen.